Fast 2,1 Millionen Euro für International Coproduction Funds


"Die Wunde" von John Trengove © Urucua Media
"Die Wunde" von John Trengove © Urucua Media

Creative Europe MEDIA fördert Initiativen, die internationale Koproduktionen und deren Vertrieb unterstützen. Vier Koproduktionsfonds finden sich auf der aktuellen Förderliste, u.a. erhält der World Cinema Fund Europe 395.000 Euro, um gemeinsame Projekte zwischen Filmemachern aus Europa und aus Regionen mit schwacher Film-Infrastruktur zu unterstützen.

Aus den Niederlanden werden zwei Fonds gefördert: der IDFA Bertha Fund Europe bekommt 570.000 Euro und der Hubert Bals Fund +Europe 530.000 Euro. Darüber hinaus erhält der italienische TFL Coproduction Fund & Audience Design Fund 580.000 Euro.
Seit Bestehen der Förderlinie wurden 142 Filme unterstützt, 79 davon in der Produktion und 63 im Vertrieb. Mehr und mehr tauchen diese Filme auf den wichtigen Filmfestivals der Welt auf und zeigen damit ein hohes Maß an Professionalität. Die Coproduction Funds tragen sowohl zur Internationalisierung der Filmbranche als auch zur Entdeckung neuer Talente bei.
Der südafrikanische Film "Die Wunde" von John Trengove wurde vom WCF Europe gefördert, hatte seine Weltpremiere 2017 in Sundance und eröffnete anschließend das Panorama der Berlinale. Es folgten u.a. der Audience Award beim Sydney Film Festival und der Grand Prize beim Taipei International Film Festival. Deutscher Koproduktionspartner ist die Hamburger Riva Film.
Die Förderung feiert in diesem Jahr ihr 5. Jubiläum, die Kommission kündigte aus diesem Anlass ein Event beim Film Festival in San Sebastian (20. - 28.09.2019) an. Auf dem Programm stehen Case Studies, eine Präsentation der bisherigen Ergebnisse und vieles mehr. Mittlerweile haben auch Südkorea und Australien Interesse an dem Förderprogramm bekundet.

Die gesamte Förderliste finden Sie hier