Deutschland ist Spitzenreiter: Ergebnisse der MEDIA Festivalförderung


(c) DOK.fest München
(c) DOK.fest München

Ein hoher Anteil von europäischen Filmen im Programm ist eine der Grundvoraussetzungen für MEDIAs Festivalförderung. Weiterer wichtiger Faktor ist die Kooperation zwischen europäischen Festivals. Die Bandbreite hier ist groß: Austausch von Know-How, Zusammenarbeit auf technischem Level oder auch gemeinsame Programmierung sind gefragte Elemente im Förderantrag. Deutschland liegt europaweit an der Spitze: Fünf hiesige Festivals werden mit insgesamt 247.000 Euro gefördert.

DOK Leipzig und das Chemnitzer Kinderfilmfest "Schlingel" bekommen jeweils 63.000 Euro, das DOK.fest München 55.000 Euro und die beiden Kurzfilmfestivals Hamburg und Oberhausen je 33.000 Euro.

Insgesamt 33 Festivals aus 19 Ländern erhalten jetzt von MEDIA eine Gesamtsumme von 1.584.000 Euro. Drei neue Festivals finden sich auf der Förderliste: FEST - New Directors/New Films aus Portugal, Anim'est aus Rumänien und das Kiev International Film Festival, Molodist.

Die Förderung wird in Pauschalsummen vergeben und orientiert sich an der Anzahl europäischer Filme im Programm. In dieser Runde gab es 106 Anträge, von denen 33 gefördert werden, das entspricht einer Quote von 31%.

Die Europäische Kommission hat jüngst eine Studie zum Thema "Zusammenarbeit von Filmfestivals" veröffentlicht. Auf Grundlage einer qualitativen Analyse enthält der Bericht zahlreiche Empfehlungen, wie Filmfestivals in Europa ihre Kooperation verbessern können.

Die gesamte Förderliste sowie die Zusammenfassung der Studie finden Sie hier.