Die Maske

Von Malgorzata Szumowska, Grandfilm, 14.3.



Die Maske (2019) Trailer OmU from GrandFilm on Vimeo.


Als "gelungene Satire" (Der Freitag), "unglaublich komisch" (Der Spiegel), aber auch "ernst und intelligent" (Perlentaucher) wurde der im vergangenen Jahr bei der Berlinale mit dem Silbernen Bär ausgezeichnete polnische Film "Die Maske" gefeiert. In einer bösen Satire reflektiert Regisseurin Małgorzata Szumowska in dem Film, der in diesem März in den deutschen Kinos anläuft, die Zustände im heimischen Polen zwischen katholischer Bigotterie, enthemmter Konsumgesellschaft und sensationslüsternen Boulevardmedien.

Jacek liebt Heavy Metal, die Spritztouren mit seinem Auto und seinen Hund. Er genießt das Dasein als cooler Außenseiter in einem ansonsten eher spießigen Umfeld. In der Nähe seines Heimatortes an der polnisch-deutschen Grenze soll die größte Jesusstatue der Welt entstehen, und auch Jacek arbeitet auf der Großbaustelle. Doch ein schwerer Arbeitsunfall lässt ihn entstellt zurück. Unter reger Anteilnahme der polnischen Öffentlichkeit wird daraufhin die erste Gesichtstransplantation im Land vollzogen. Jacek wird als Nationalheld und Märtyrer gefeiert, die Jesusstatue wird höher und höher, aber er selbst erkennt sich nicht mehr im Spiegel wieder. Während sein Konterfei zur Maske wird, zeigen die Menschen um ihn herum ihr wahres Gesicht...