Die Gewinner der 31. European Film Awards 2018

10 MEDIA Filme erhalten 16 Preise


Pawel Pawlikowski - picture: EFA/API/Daniel Hinz
Pawel Pawlikowski - picture: EFA/API/Daniel Hinz

Europa feiert sein Kino: Zum 31. Mal wurden am 15. Dezember 2018 die von Creative Europe MEDIA unterstützten European Film Awards in Sevilla verliehen. 10 MEDIA Filme erhielten insgesamt 16 Preise in diversen Kategorien: Bei der feierlichen Preisverleihung war "Cold War" von Pawel Pawlikowski der große Gewinner des Abends: Das schwarz-weiß Drama gewann als bester Europäischer Film, Pawel Pawlikowski wurde als bester Regisseur und bester Drehbuchautor ausgezeichnet, die Hauptdarstellerin Joanna Kulig erhielt den Preis als beste Darstellerin. Auch die Auszeichnung in der Kategorie Schnitt ging an den polnisch-britisch-franzöischen Film.

Der Preis in der Kategorie Bester Animationsfilm ging an die Koproduktion "Another Day of Life" von Raul de la Fuente & Damian Nenow, an dem unter anderem die deutsche Produktionsfirma Wüste Film beteiligt ist. Als bester europäischer Schauspieler wurde Marcello Fonte für die Hauptrolle in "Dogman" ausgezeichnet. Beste europäische Komödie ist "The Death of Stalin", und der Preis für den besten Dokumentarfilm ging an "Bergman - A Year In A Life" von JaneMagnusson. Den Publikumspreis bekam Luca Guadagnino für "Call me by your name".
Der Preis für die beste Kamera ging an Martin Otterbeck für "Utoya 22.- Juli".
Mit dem Ehrenpreis "Europäischer Beitrag zum Weltkino" wurde der britische Schauspieler und Regisseur Ralph Fiennes ausgezeichnet.
Weitere acht Gewinner wurden bereits vorab bekannt gegeben: In den Kategorien Kamera, Schnitt, Production Design, Kostümdesign, Hair & Make-Up, Komposition, Sound Design und zum ersten Mal Visual Effects. Es stehen zwei deutsche Gewinnerfilme auf der Liste: Christoph M. Kaiser und Julian Maas erhalten den Preis als beste Komponisten für "3 Tage in Quiberon" und André Bendocchi-Alves & Martin Steyer erhalten den Preis für das beste Sound Design für "Der Hauptmann".

Alle Gewinner im Überblick: www.europeanfilmacademy.org