Höhere Förderquote bei Festivals

Die ersten Förderergebnisse für den Aufruf 17/2017


Wieder zurück auf der Förderliste: Schlingel, das Internationale Filmfestival für Kinder und junges Publikum, Foto:  Filmfestival Schlingel
Wieder zurück auf der Förderliste: Schlingel, das Internationale Filmfestival für Kinder und junges Publikum, Foto: Filmfestival Schlingel

Für viele Filme sind sie das Sprungbrett in die Welt und eine wichtige Plattform, bei der das Publikum und Filmschaffende aus allen Bereichen der Branche zusammenkommen. Und Festivals boomen weiter, das spiegelt sich auch in den aktuellen Förderergebnissen von MEDIA. 35 Festivals mit besonders hohem Anteil europäischer Filme erhalten eine Gesamtsumme von 1,67 Millionen Euro. Deutschland führt die Liste der 20 Länder mit geförderten Festivals an: Sechs Festivals erhalten über 300.000 Euro.

Die Nordischen Filmtage Lübeck und DOK Leipzig bekommen jeweils 63.000 Euro, und die beiden Kurzfilmfestivals Hamburg und Oberhausen je 33.000 Euro. Besondere Freude herrscht in Sachsen und Bayern: Zurück auf der Förderliste sind das Chemnitzer Kinderfilmfest "Schlingel" und das DOK.fest München mit je 55.000 Euro.

Die Förderung wird in Pauschalsummen vergeben und orientiert sich an der Anzahl europäischer Filme im Programm. Neben geografischer und kultureller Vielfalt sind für die Förderung auch Aktionen relevant, die sich über das ganze Jahr erstrecken, wie spezielle Filmscreenings oder Schulveranstaltungen.

In der aktuellen Runde gab es 104 Anträge, 35 Festivals werden gefördert, das entspricht einer Quote von 34%. Zum Vergleich: Beim entsprechenden Einreichschluss des letzten Aufrufs lag die Förderquote noch bei 24 Prozent.

Hier gesamte Förderliste: www.creative-europe-desk.de