Hands on Cinema! goes Bukarest

Europa Cinemas Konferenz in Bukarest vom 24. - 26. November 2017


"Inszenierung & Tempowechsel" für das Scala Leverkusen. Aus der Projektpräsentation von Johanna Keck und Rebecca Müller (Architektur)
"Inszenierung & Tempowechsel" für das Scala Leverkusen. Aus der Projektpräsentation von Johanna Keck und Rebecca Müller (Architektur)

Ausgewählte Student*innen der msd - Münster School of Design und der msa - Münster School of Architecture präsentierten bei der Filmkunstmesse in Leipzig vor Fachpublikum ihre Ergebnisse aus dem Workshop "Hands on Cinema - Neues Design für Arthouse-Kinos". Und knapp einen Monat später ist die Veranstaltung immer noch im Gespräch: Eine kleine Delegation wurde zur 20. Europa Cinemas Konferenz (24.-26. November) nach Bukarest eingeladen, um das Projekt dort vorzustellen. Mit dabei ist das Team das die Marketingstrategie für das Kino Lumière entwickelt hat und einer der Architekturstudenten, die sich mit einer Modernisierung der Zeise Hallen in Hamburg beschäftigt haben. Für Creative Europe Desk Deutschland wird Susanne Schmitt gemeinsam mit Professor Kazu Blumfeld Hanada Hands on Cinema vorstellen.

"Das Lumière-Konzept gehört zum Besten, was ich auf der diesjährigen Filmkunstmesse zu sehen bekommen habe. Großartig!" Daniel Sibbers, Marketingleiter der Yorck-Kinogruppe war bei der Leipziger Präsentation von Hands on Cinema besonders begeistert vom Kommunikationskonzept für das Kino Lumière in Göttingen. Besonders der frische Blick junger Leute auf den Bau, das Design und die Kommunikation von Arthouse-Kinos inspirierte das Fachpublikum bei der Messe u.a. für eigene anstehende Baumaßnahmen. Viele Präsentationen mahnten die Kinobetreiber*innen Ordnung zu schaffen, sei es das klassische Aufräumen und eben viel wichtiger das Verwenden eines eindeutigen Corporate Designs, das sich in der Inneneinrichtung der Kinos niederschlägt. In den architektonischen Konzepten fanden sich viele Vorschläge, zur räumlichen Umgestaltung und Neunutzung bspw. für Cafébereiche.

"Die Räume wurden neu gedacht, das hatte ich so vorher gar nicht gesehen. Toll.", lobte nach der Präsentation für das Scala Leverkusen der Inhaber Thomas Schöneborn. Inwieweit die Ergebnisse des Workshops in den nächsten Jahren umgesetzt werden, lässt sich noch nicht beantworten, wohl aber dass sich aus dem Aufeinandertreffen von alteingesessenen Kinobetreiber*innen und fachfremdem Nachwuchs neue Denkanstöße für die Attraktivität von Arthouse-Kinos ergeben.

Die Präsentationen sind für Interessierte auf der Projektwebsite www.ancb.de/hoc2017 zu finden.

Die Teilnahme an der Konferenz in Bukarest ist für Mitglieder Europa Cinemas möglich. Alle Informationen zur Teilnahme und zum Ablauf der Europa Cinemas Konferenz in Bukarest vom 24. - 26. November 2017 finden Sie hier >europa-cinemas.