Film Festivals


Internationales Kurzfilm Festival Hamburg (c) IKFF, Xenia Zarafu
Internationales Kurzfilm Festival Hamburg (c) IKFF, Xenia Zarafu

Wer, wie, was?

Einreichtermine: 23.11.2017 für Festivals mit Start zwischen dem 01.05.2018 und dem 31.10.2018; 26.04.2018 für Festivals mit Start zwischen dem 01.11.2018 und dem 30.04.2019

Gesamtsumme für Festivals: 3,2 Millionen Euro für 2018
Was wird gefördert

Europäische Festivals, deren Programm zu 50% aus nicht-nationalen Filmen und zu mindestens 70% aus Filmen besteht, deren Herkunftsländer am Teilprogramm MEDIA teilnehmen. Es müssen mindestens 15 Teilnehmerländer im Festivalprogramm vertreten sein.
Die Festivals sollen die Themen Publikumsentwicklung, vor allem für das junge Publikum, sowie Filmbildung berücksichtigen.

Wer kann beantragen

Festivals (Firmen, Non-Profit Organisationen, Vereine, Stiftungen etc.), die in einem der Länder, die am Teilprogramm MEDIA teilnehmen, stattfinden.

Fördersummen

Es werden Pauschalsummen vergeben nach der Anzahl der gezeigten europäischen Filme (4 Kurzfilme zählen als ein langer Film, als Kurzfilme zählen Filme unter 50 Minuten)
Für Langfilmfestivals:
Anzahl der europäischen Filme - Pauschalsumme in Euro
< 40 europäischen Filme - 27.000
40 - 60 europäischen Filme - 35.000
61 - 80 europäischen Filme - 41.000
81 - 100 europäischen Filme - 46.000
101 - 120 europäischen Filme - 55.000
121 - 200 europäischen Filme - 63.000
> 200 europäischen Filme - 75.000
Für Kurzfilmfestivals:
Anzahl der europäischen Filme - Pauschalsumme in Euro
< 150 europäische Filme - 19.000
150 - 250 europäische Filme - 25.000
> 250 europäische Filme - 33.000

Bewertung des Antrags

40% für Relevanz und europäischer Mehrwert: Publikumsorientierung, insbesondere Aktionen zur Publikumsgewinnung und zur Steigerung der Filmkompetenz, auch über den Zeitraum des Festivals hinaus, Online-Aktivitäten inbegriffen.
20% für die Qualität der Inhalte und Aktivitäten: die europäische Dimension des Festivalprogramms, einschließlich kultureller und geographischer Vielfalt
30% für Verbreitung der Projektergebnisse, Wirkung und Nachhaltigkeit: Publikumszahlen, Einfluss auf Promotion, Vertrieb und Zirkulation europäischer Filme (z.B. Mechanismen zur Förderung des kommerziellen oder alternativen Vertriebs) und die Nutzung digitaler Technologien
10% für Qualität des Projektteams: Fachliche Erfahrung und Managementerfahrung des Teams

Antragsberechtige Länder

Antragsberechtigt im Rahmen dieser Förderlinie sind alle Mitgliedsländer der Europäischen Union. Bitte beachten Sie zu den antragsberechtigten Ländern, die nicht Mitglied in der EU sind, folgende Liste »

Gut zu wissen

Nicht antragsberechtigt sind folgende Festivalformen: Festivals, die Werbefilme, Live Übertragungsevents, Musikvideos, Games, Amateurfilme, Handy-Filme oder nicht-narrative Filme zeigen. Festivals die sich auf ein Thema beschränken (zum Beispiel: Archäologie, Medizin, Ornithologie, Wissenschaft, Umwelt, Tourismus, Sport etc.)
Eine Antragstellung ist nur noch mit vorheriger online-Registrierung auf dem neuen 'Participant Portal' möglich. Registrierte Benutzer erhalten dort den sogenannten PIC, den Participant Identification Code.

Hier geht es zum Portal »

Aufruf EACEA/17/2017

Einreichtermine
23.11.2017 für Festivals mit Start zwischen dem 01.05.2018 und dem 31.10.2018; 26.04.2018 für Festivals mit Start zwischen dem 01.11.2018 und dem 30.04.2019 stattfinden.

Download


eForms Bitte wenden Sie sich bei technischen Problemen mit den eForms an das Helpdesk:
helpdesk(at)ec.europa.eu, Tel.: +32 2 299 0705

Anhänge

Weitere Anhänge und Information für Antragsteller

Geförderte Projekte