Distribution Automatic


PLÖTZLICH PAPA, Regie: Hugo Gélin (FR). Der deutsche Verleih Tobis Film reinvestiert automatische MEDIA Verleihmittel in die
Herausbringung in 2017. Mit Omar Sy und und Clémence Poésy in den Hauptrollen. © Tobis Film
PLÖTZLICH PAPA, Regie: Hugo Gélin (FR). Der deutsche Verleih Tobis Film reinvestiert automatische MEDIA Verleihmittel in die
Herausbringung in 2017. Mit Omar Sy und und Clémence Poésy in den Hauptrollen. © Tobis Film

Wer, wie, was?

Einreichtermin: 28. April 2017
Gesamtsumme für automatische Verleihförderung: 20,2 Mio. Euro

Reinvestitionsprojekte für den » Aufruf EACEA/18/2016 müssen der Verwaltungsagentur in Brüssel bis zum 1. August 2018 präsentiert werden.

Was wird gefördert?

Förderung und Stärkung des Verleihs/Vertriebs europäischer audiovisueller Werke außerhalb ihres Ursprungslandes durch die Vergabe einer Referenzförderung. Unabhängige Verleiher sollen ermutigt werden, in Produktion, Marketing und Promotion nicht-nationaler, europäischer Kinofilme zu investieren.

Die Verleiher erhalten Gelder auf Grundlage ihrer zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember 2016 verkauften Tickets für Filme, deren erstes Urheberrecht nicht vor 2012 entstanden sein darf. Dieses Geld reinvestieren die Verleiher dann wahlweise in 1. Koproduktionen, 2. Mindestgarantie, 3. Kosten für Öffentlichkeitsarbeit und Werbung (P&A).

Die genauen Fristen und Förderzeiträume entnehmen Sie bitte den Richtlinien.

Wer kann beantragen?

Unabhängige, europäische Verleihunternehmen. Antragsberechtigte Länder umfassen die MEDIA Mitgliedsländer, EU-Mitgliedsstaaten, Beitritts-, Kandidaten- und potenziellen Kandidatenländern (hier bestehen spezielle Bedingungen), EFTA-Ländern, die Mitglied des EWR sind, gemäß den Bestimmungen des EWR-Abkommens, einige Länder des europäischen Nachbarschaftsraums.

Fördersummen

Grundlage für die Ermittlung der Referenzgelder ist die Angabe der bezahlten Zuschauertickets ("Generierung") für neue nicht-nationale Filme in 2014. Für Filme aus Deutschland, Spanien und Italien werden je nach Vertriebsterritorium zwischen 0,40 Euro und 0,80 Euro pro verkauftem Ticket vergeben, für Filme aus Frankreich und Großbritannien zwischen 0,35 Euro und 0,70 Euro und für Filme aus Ländern mit geringerer Produktionskapazität 0,80 Euro.

Für den Verleih in Deutschland, Spanien, Frankreich und Italien werden maximal 600.000 Tickets nach folgender Staffelung vergütet: Für bis zu 75.000 Tickets erhält das Unternehmen 150% des Betrages pro Ticket, von 75.000 bis 300.000 Tickets 100% und bis 600.000 Tickets 35%.

Die Mindestschwelle für eine Auszahlung der Fördersumme liegt für Firmen aus Deutschland, Spanien, Frankreich und Italien bei 15.000 Euro an generierten Geldern.

Die generierte Summe muss entweder in Koproduktionen (Modul 1), Minimumgarantien (Modul 2) oder in P&A-Kosten (Modul 3) investiert werden ("Reinvestierung"). Modul 1 und 2 können mit der selektiven Verleihförderung von Creative Europe MEDIA kombiniert werden, d.h. wenn in diese beiden Module eines Filmes reinvestiert wurde, kann dieser Film ebenfalls im Rahmen der selektiven Verleihförderung eingereicht werden.

Insgesamt gilt: es werden maximal 60% der Kosten von Creative Europe MEDIA finanziert.

Antragsberechtige Länder

Antragsberechtigt im Rahmen dieser Förderlinie sind alle Mitgliedsländer der Europäischen Union.

Gut zu wissen

Eine Antragstellung ist nur noch mit vorheriger online-Registrierung auf dem neuen 'Participant Portal' möglich. Registrierte Benutzer erhalten dort den sogenannten PIC, den Participant Identification Code.

Hier geht es zum Portal »

Aufruf EACEA/18/2016

Einreichtermin: 28. April 2017

  • Reinvestitionsprojekte für den » Aufruf EACEA/18/2016 müssen der Verwaltungsagentur in Brüssel bis zum 1. August 2018 präsentiert werden.

Download

eForm


Anhänge

Generation stage

Reinvestment stage

Geförderte Projekte