Die Ergebnisse des Aufrufs 22/2017 für Single Projects

Über 3 Mio. Euro für Spielfilme, Dokus und Animationsprojekte


Entwickelt mit Unterstützung von MEDIA: "The Last Whale Singer" ® Ella Filmproduktion
Entwickelt mit Unterstützung von MEDIA: "The Last Whale Singer" ® Ella Filmproduktion

Ein Antrag auf Einzelprojektförderung bei MEDIA lohnt sich für deutsche Produktionsfirmen wieder: In der letzten Förderrunde ist von 22 Förderanträgen aus Deutschland fast jeder zweite erfolgreich, zehn Produzent*innen entwickeln ihre Projekte künftig mit Hilfe der Development Förderung: zwei Animationsfilme, ein Dokumentarfilm und sieben Spielfilme.

Neu auf der MEDIA Förderliste ist die Hamburger Ella Filmproduktion mit "The Last Whale Singer", in dem ein unsicherer Buckelwal-Teenager lernen muss, an sich zu glauben, um die bedrohten Ozeane vor einem Tiefseemonster zu beschützen.
Produzentin Maite Woköck: "Wir freuen uns sehr über die Zusage. Die Entwicklungsförderung von MEDIA ist ein essentieller Baustein in der Finanzierung von internationalen Animationsspielfilmen, da gerade das visuelle Development sehr aufwändig ist". Der Film wird in Koproduktion mit Telescope Animation in Berlin hergestellt und ist das erste Animationsfilmprojekt, das von der Initiative "Der Besondere Kinderfilm" Drehbuchförderung erhalten hat. Außerdem wurde das Treatment vom BKM gefördert. Den Weltvertrieb für die internationale Koproduktion hat Global Screen.

Die weiteren erfolgreichen Projekte aus Deutschland:
"Clandestine", Cala Filmproduktion
"Desire of the Prey", Juna Film
"How the Soldier repairs the Gramophone", enigma film
"Iron Box", Detail Film
"Lea und der Traumbaum", Belle Epoque Films
"Monoblock", Pier 53 Filmproduktion
"Peterchens Mondfahrt", brave new work
"Thabo - Detektiv und Gentleman - Der Nashornfall", Desert Flower Filmproduktion
"The Postman", Rohfilm Factory

Europaweit wird die Entwicklung von 75 Projekten gefördert, darunter sind 68 europäische und internationale Koproduktionen. Auch wenn es nicht explizit verlangt wird, kann man bei einer Quote von über 90 Prozent für Koproduktionen fast schon von einer Fördervoraussetzung sprechen.
3.075.000 Euro verteilen sich auf 44 Spielfilme, 19 Kreative Dokumentarfilme und 12 Animationsprojekte, die meisten davon für das Kino. Die Anzahl der Anträge auf Einzelprojektförderung ist in dieser Runde um 20 Prozent zurückgegangen, Produzenten setzen zunehmend auf MEDIA Slate Funding, eine Paketförderung für 3 bis 5 Projekte. Hier ist die Anzahl der Anträge in der letzten Einreichrunde um 15 Prozent gestiegen.

Die nächsten Einreichtermine: 18.12.18 für Single Projects, 20.02.19 für Slate Funding

Die gesamte Förderliste: » Aufruf 22/2017, 2. Förderrunde (pdf)