TV Programming


BABYLON BERLIN, Regie: Tom Tykwer. Die von X-Filme, ARD, Sky Deutschland und Beta Film entwickelte Serie erhielt 2015
die Höchstsumme von einer Million Euro im Rahmen von TV Programming. (c) X Filme Creative Pool
BABYLON BERLIN, Regie: Tom Tykwer. Die von X-Filme, ARD, Sky Deutschland und Beta Film entwickelte Serie erhielt 2015
die Höchstsumme von einer Million Euro im Rahmen von TV Programming. (c) X Filme Creative Pool

Wer, wie, was?

Einreichtermine: 18.12.2018 und 28.5.2019

Gesamtsumme für TV Programming: 13,5 Millionen Euro

Was wird gefördert?

Projekte von hohem kreativem und künstlerischem Wert sowie mit dem Potential, Zuschauer in Europa und auch über die europäischen Grenzen hinaus zu erreichen. Gleichzeitig soll die Zusammenarbeit zwischen Produzenten und TV-Sendern der Mitgliedsländer des MEDIA Programms gestärkt werden. Besonderes Augenmerk liegt auf Koproduktionen und auf hochwertigen europäischen TV-Serien.

Wer kann beantragen?

Unabhängige europäische Produktionsfirmen, die das Projekt majoritär produzieren.

Mindestlängen der TV-Projekte:

90 Minuten Gesamtlänge für Spielfilme und -serien, hier gelten auch Sequels oder 2. und 3. Staffeln
24 Minuten für Animationsfilme und -serien
50 Minuten für kreative Dokumentarfilme und -serien

Mindestanzahl von Sendern

Am Projekt müssen mindestens drei Sender aus drei Ländern des MEDIA Programms beteiligt sein. VOD- und SVOD-Dienste gelten ebenfalls als Sender.

Fördersummen

Spiel- und Animationsfilme/ -serien: max. 500.000 Euro oder 12,5 % der anrechenbaren Kosten
Kreative Dokumentarfilme: max. 300.000 Euro oder 20 % der anrechenbaren Kosten
Koproduzierte TV-Serien (bestehend aus mindestens 6 Folgen à 45 Minuten) mit einem anrechenbaren Budget von mindestens 10 Millionen Euro oder von 10 % der förderfähigen Gesamtkosten können max. 1 Million Euro beantragen. Auch zweite Staffeln von Serien können die Höchstsumme von 1 Million Euro beantragen.

Punktevergabe

20 Punkte: Europäische Dimension der Projektfinanzierung
55 Punkte: Qualität des Projekts und der Vertriebs- und Marketingstrategie
20 Punkte: Senderbeteiligung und internationales Auswertungspotential
5 Punkte: Erfahrung und Potential des Produktions- und Kreativ-Teams

Antragsberechtige Länder

Antragsberechtigt im Rahmen dieser Förderlinie sind alle Mitgliedsländer der Europäischen Union. Bitte beachten Sie zu den antragsberechtigten Ländern, die nicht Mitglied in der EU sind, folgende Liste »

Gut zu wissen

- Beantragt wird TV Programming spätestens am 1. Drehtag.
- Als Nachweis für Senderbeteiligung gilt ein Vertrag oder ein aktueller "Letter of Commitment", der sowohl die Lizenzzeit als auch den Lizenzpreis enthält.
- Cast, Crew und Dienstleister müssen überwiegend aus den Mitgliedsländern des MEDIA Programms stammen, vgl. hierzu die Liste in den Richtlinien.
- 50% der Finanzierung muss aus dritten Quellen gesichert sein.
- 50% der Finanzierung muss aus europäischen Quellen stammen.
- Der Antrag darf insgesamt 10 MB groß sein.
- Es ist nicht möglich, Finanzierungszusagen für das Projekt nachzureichen.
- Alle relevanten Dokumente müssen zum Zeitpunkt der Antragstellung vorliegen.
- Das Projekt muss im Laufe des Förderzeitraums einen internationalen Standard-ID-Code wie ISAN oder EIDR vorweisen.

Hier geht es zum Portal »

Aufruf EACEA 25/2018

Einreichtermine 18.12.2018 und 28.5.2019

Download

eForm

Anhänge

Weitere Informationen

Datenschutz

Helpdesk

Bei technischen Fragen und Problemen mit der eForm, wenden Sie sich bitte an das Helpdesk in Brüssel: eacea-helpdesk(at)ec.europa.eu, Tel.: +32 2 299 0705

Geförderte Projekte