Über die Unendlichkeit

Von Roy Andersson, Neue Visionen, 19. März 2020



Mit seinem neuen Film "Über die Unendlichkeit" übt sich der vielfach ausgezeichnete Regisseur Roy Andersson seinem Werk ein weiteres Mal im filmischen Nachdenken über das menschliche Leben in all seinen Facetten - von Schönheit bis Grausamkeit

Scheinbar nichtige Augenblicke vermengen sich mit historischen Ereignissen: Ein Liebespaar schwebt über das vom Krieg zerfressene Köln; auf dem Weg zu einem Kindergeburtstag muss ein Vater mitten in einem Wolkenbruch seiner Tochter die Schuhe binden; junge Mädchen beginnen einen Tanz vor einem Café und eine geschlagene Armee marschiert mutlos zu einem Gefangenenlager.

Weitere Informationen: neuevisionen.de