2,2 Millionen Euro für die Unterstützung von Meinungsfreiheit und -vielfalt


2,2 Millionen Euro stellt die EU-Kommission im Rahmen von Pilotprojekten für drei Projekte aus dem Bereich Journalismus zur Verfügung. Voraussetzung: Sie stehen für Meinungsfreiheit, Qualitätsjournalismus und grenzübergreifende Kooperation.
Die Freiheit der Medien und die Vielfalt des Angebots sind grundlegende Rechte in der EU Charta der Grundrechte der Europäischen Union und legen den Grundstein für demokratische Gesellschaften. Die von der EU ausgeschriebenen Pilotprojekte dienen häufig als Testballons für die Ausrichtung zukünftiger Programme.

1. Exchange of media rising stars
Der Call stellt 1,2 Millionen Euro bereit für den Austausch von "Media rising stars", also die Mobilität von jungen Medienschaffenden über Grenzen hinweg. Gefördert werden sollen damit die Innovation des europäischen Mediensektors und ein Antrieb für Qualitätsjournalismus und Vielfalt angeregt werden.
2. Internship opportunities for minority language media
Das zweite Pilotprojekt stellt 500.000 Euro für Praktika-Angebote bei größeren Medienunternehmen für Journalisten aus Ländern mit weniger gesprochenen Sprachen zur Verfügung. Dies soll zu einer Professionalisierung von lokalen Medien führen.
3. Media Councils in the digital age
Mit dem dritten Pilotprojekt mit einem Budget von ebenfalls 500.000 Euro, soll eine Studie und ein Überblick entwickelt werden über sogenannte "media councils", also Selbstregulierungsorganisationen für Medien, auch bekannt als Medien- oder Presseräte, in der EU. Das Projekt soll darüber hinaus auch zur Einrichtung einer Plattform beitragen, um die Zusammenarbeit zwischen den Playern zu erleichtern und ihre Anpassung an die Online-Welt zu erleichtern.
Der Einreichschluss für alle drei Aufrufe ist der 17. April 2019.

ec.europa.eu