3,2 Millionen für europäische Produzenten

Über den Bildschirm seines Tablets kann Torbjörn in VIKING KIDS in die Vergangenheit blicken (c) Gebrüder Beetz Filmproduktion
Über den Bildschirm seines Tablets kann Torbjörn in VIKING KIDS in die Vergangenheit blicken (c) Gebrüder Beetz Filmproduktion

Begehrter denn je: Die Zahl der Anträge auf MEDIA Einzelprojektförderung hat sich im Vergleich zum letzten Einreichtermin mehr als verdoppelt. Aus 539 Bewerbungen werden nun 78 Projekte mit einer Gesamtsumme von knapp 3,2 Millionen Euro unterstützt.

50.000 Euro gehen an Gebrüder Beetz aus Hamburg für die zehnteilige Serie "Viking Kids". In der Koproduktion mit Norwegen begibt sich der 12-jährige Torbjörn auf die Spuren der Wikinger und erlebt dabei spannende Abenteuer.

Ebenfalls 50.000 Euro erhält die Münchner Caligari Film- und Fernsehproduktion. In "Echos" begegnet die 18-jährige Jade seltsamen Wasserwesen, die für Angst und Schrecken sorgen.

Oval Film, Berlin, bekommt für das Dokumentarfilmprojekt "The Voluntary Slave" 25.000 Euro. Darin geht es um einen vietnamesischen Flüchtling, der im Mafiamilieu Englands unaufhaltsam in die moderne Sklaverei rutscht.

Um einen Wettbewerbsausgleich zu schaffen, erhielten Anträge aus allen Staaten außer den "Big Five" - Großbritannien, Italien, Frankreich, Spanien und Deutschland - zehn automatische Punkte, was zu einem klaren Rückgang der Förderquote in den großen Ländern führte. Im aktuellen Aufruf für Projektentwicklung wurden diese Punkte länderspezifisch nivelliert.